Visit Homepage
Skip to content

[Easy Make-up] Konturieren für Normalos – 4 Tipps zum Nachmachen

Ich wurde mehrfach gefragt, wie man eigentlich sein Gesicht „richtig“ konturiert. Nun, ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Frage beantworten kann. Mir sind mit der Zeit unzählige Beiträge und Videos, Tipps und Tricks untergekommen, doch am Ende habe ich festgestellt, dass es „die eine“ Methode nicht gibt und jeder seine eigene Technik und eigene Präferenzen beim Konturieren hat.

Deswegen zeige ich euch heute, wie ICH konturiere. Der ein oder andere würde hierbei wahrscheinlich nicht mal von Contouring reden – klickt man sich mal durch Instagram oder durch das Angebot an Produkten zum Konturieren, wird einem fast schlecht von all dieser Auswahl und den teilweise Drag-reifen Darbietungen.

Meine Contouring-Methode ist so sanft, dass sie schon fast nicht sichtbar ist. Aber genau das mag ich, wenn ich mich für einen normalen Tag schminken möchte. Ich möchte bestimmte Gesichtspartien betonen, damit ich insgesamt wacher, frischer, gelifteter, … aussehe, aber diese nicht so sehr hervorheben, dass ich direkt mal die männliche Hauptrolle in der nächsten Adaption von Goethes Faust übernehmen könnte.

Daher folgen nun die ultimativen Tipps zum Konturieren für Normalos: für Leute, die nicht hinterhergerufen bekommen wollen: YAAAS GIRL, YOU BETTER CUT THOSE CHEEKS!


Vorab ein kleiner Exkurs für alle, die sich fragen: Ich les immer nur Kontur, Kontur, … WAT IST DAT? BRAUCH ICH DAT?

Nein, brauchst du nicht. Doch wenn du regelmäßig Make-up trägst, könnte dir aufgefallen sein, dass deine Foundation nicht nur für ein gleichmäßiges Hautbild sorgt, es nimmt auch deine natürlichen Schatten zurück, sodass du schnell etwas „flach“ aussiehst. Dem kann entgegegengewirkt werden, indem mit Konturpuder gearbeitet wird. Ab hier wird es schon fast kompliziert, denn wo für den einen ein eher kühles, aschiges Puder zum Konturieren unabdingbar ist, ist es für den anderen gar kein Problem, dafür einen Bronzer zweckzuentfremden. Dieser ist gemeinhin eher warm und und orangestichig. Generell gilt, dass Contouring das Gesicht gezielt formen/schattieren soll. Es ist beispielsweise problemlos möglich, seine Nase durch den Einsatz von Konturpuder schmaler aussehen zu lassen oder die Wangen optisch zu liften.


Tipp 1:

Das natürlichste Ergebnis erzielt man mit einem matten, eher kühlen Puder. Ob auf diesem Puder nun Bronzer oder Konturpuder steht, ist egal. Achtet darauf, dass das Puder für eure Haut nicht zu hell (Dann könnt ihr es nämlich auch gleich weglassen…), aber auch nicht zu dunkel ist (Hallo, Travestie-Show!).

Tipp 2:

Weniger kann mehr sein. Contouring lässt euch schnell älter wirken, als ihr seid. Dem eigentlichen Ziel folgend, tragt erst mal wenig auf und schichtet nach Bedarf. Nehmt am besten einen etwa walnussgroßen und rundgebundenen Pinsel, mit dem ihr gut klarkommt. Es gibt extra dafür gedachte Pinsel, diese sind oft sehr fest und sehr schmal gebunden, aber nicht jeder kann die damit verbundenen harten Linien entsprechend verblenden. Zum Verblenden an sich ist sicher auch ein Schwämmchen gut geeignet – ich persönlich bevorzuge Pinsel. weil ich damit das Gefühl einer besseren Kontrolle habe. But everybody’s different.

Tipp 3:

Die meisten von euch wollen sicher vor allem ihre Wangenkontur betonen. Setzt dafür die Kontur ganz leicht über eurer Wangenhöhle an, etwa der Linie folgend, die sich fiktiv zwischen Ohr und Mundwinkel ergibt. Verblendet das Puder nach oben, nicht nach unten.

Anhand der Pfeile habe ich versucht euch einmal deutlich zu machen, welchen Linien ich beim Konturieren typischerweise noch folge:

Jessy1

Tipp 4:

Puderprodukte sind sehr verbreitet, doch genau denselben Zweck haben auch Konturprodukte im Cremeformat. Probiert bei Gelegenheit beides aus und stellt fest, womit ihr euch wohler fühlt und besser klarkommt. Ich persönlich fixiere eine Cremekontur stets noch mit Puder, manchmal sogar Bronzer. Das sorgt zeitgleich auch für ein komplexeres Ergebnis.

Auf dem unteren Foto seht ihr den unmittelbaren Vergleich mit und ohne Contouring. Auf Fotos ist der Effekt (nach meiner Methode) recht subtil, aber wirksam. Das Gesicht sieht frischer und definierter aus.

Jessy5

Vorerst möchte ich es bei diesen Grundlagen belassen. Schreibt mir gern in die Kommentare, was ihr näher ausgeführt haben möchtet oder was als Nächstes in der [Easy Make-up]-Reihe erklärt werden soll! (P.S. Auch Augen könnten konturiert werden.)

Anne

2 Kommentare

  1. Guten Tag liebe Mitleser,
    vielen Dank für diesen informativen Beitrag. Zum Thema Kosmetik kann ich nicht genug im Internet recherchieren und mich informieren. Ein Bekannter von mir hat mir vor kurzem Zirbenprodukte empfohlen, die er online gekauft hat. Vielleicht werde ich dem auch eine Chance geben.

    Viele Grüße
    Kerstin

  2. Vielen Dank für die ganzen tollen Make-Up Tipps.
    Wie ist das denn dann mit Permanent Make-Up? Wie lange hält das denn dann?
    Ich versuche mir gerade online eine kleine Schulung zu verpassen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *